Wann beginnt das unmittelbare Ansetzen zur Tat?

Unmittelbares Ansetzen liegt vor, wenn die tatbestandliche Handlung begonnen hat.

Subjektiv muss er der Meinung gewesen sein, dass die Tat nun beginnt. Objektiv muss sein Verhalten so eng mit der Ausführungshandlung verknüpft sein, dass es bei ungestörtem Fortgang unmittelbar zur Verwirklichung kommt.

Ein Indiz ist es jedenfalls, wenn das Angriffsobjekt schon konkret gefährdet ist und keine wesentlichen Zwischenschitte zur tatbestandlichen Handlung mehr erforderlich sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *