Körperverletzung

Existiert das Züchtigungsrecht noch?

Nein, § 1631 Abs. 2 BGB sollte ein solches, bisher gewohnheitsrechtlich angenommenes Recht ausdrücklich abschaffen. Sofern eine „Züchtigungshandlung“ also tatbestandlich eine Körperverletzung ist, ist sie auch strafbar.

Muss die Körperverletzung konkret lebensgefährlich sein (§ 224 Abs. 1 Nr. 5)?

Nein, auch eine abstrakt-generelle Gefährlichkeit ist ausreichend, um den Opferschutz zu verwirklichen.

Wann liegt ein wichtiges Glied des Körpers (§ 226 Nr. 2) vor?

Ein Glied ist nur gegeben, wenn dieses durch Gelenke mir dem Körper verbunden ist. Innere Organe reichen nicht. Die Wichtigkeit ist aber auch individuell festzustellen (z.B. kleiner Finger bei Pianisten).

Wann ist eine Körperverletzung gemeinschaftlich begangen?

Gemeinschaftliche Begehung liegt vor, wenn mehrere Beteiligte am Tatort anwesend sind, die aber nicht unbedingt Mittäter sein müssen. Strafgrund ist hier, dass sich mehrere Beteiligte gegenseitig „hochschaukeln“ und so eine gefährlichere Tat produzieren können.

Was ist ein gefährliches Werkzeug?

Ein gefährliches Werkzeug ist ein Gegenstand, der nach seiner objektiven Beschaffenheit und der konkreten Art der Benutzung geeignet ist, erhebliche Körperverletzungen hervorzurufen.